Daten & Fakten

VOX, der bundesweite private Fernsehsender mit Sitz in Köln, ist aus dem Westschienenkanal Film- und Fernseh-GmbH & Co. KG hervorgegangen. Diesem wurde am 20. November 1991 nach dem Satellitenstaatsvertrag (SatStV) eine Teillizenz zur Veranstaltung eines Fernsehvollprogramms gemeinsam mit der DCTP (Development Company for Television Program) erteilt. Seit dem 01.01.2011 hält VOX erstmals die Sendelizenz alleine.

Geschäftsführer von VOX ist seit dem 1. Februar 2013 Bernd Reichart.

VOX gehört seit 1999 dem deutschen Senderverbund der Mediengruppe RTL Deutschland an. Die Anteile von VOX halten folgende Gesellschafter:

RTL Group: 99,7 %

DCTP: 0,3 %

VOX - Technische Empfangbarkeit

VOX ist empfangbar in Deutschland über Kabel, IPTV und Satellit; außerdem über DVB-T in den Großräumen Berlin, Bremen, Bremerhaven, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Bonn, Köln, Frankfurt am Main, Hannover, Braunschweig, Hamburg, Kiel, Stuttgart und Halle/Leipzig.

Seit November 2009 sind VOX, RTL und weitere Programme via Satellit zusätzlich in HDTV empfangbar. Möglich macht dies das Angebot HD+ von SES ASTRA, über das einige Programme der Mediengruppe RTL Deutschland verbreitet werden. Die HDTV-Signale der Mediengruppe RTL werden in MPEG4 codiert, verschlüsselt und im Standard 1080i übertragen.

Die Zuschauer haben nun die Wahl zwischen dem Angebot HD+ in hochauflösender High-Definition-Bildqualität und digital unverschlüsselt in bisheriger PAL-adäquater Bildqualität. Außerdem wird VOX in HDTV inzwischen in vielen Kabelnetzen verbreitet.

Weiterführende Informationen rund um VOX-Programminhalte in HDTV gibt es unter: www.vox-hd.de

Zuschauermarkt

Aktuelle Informationen zu Einschaltquoten finden Sie regelmäßig hier im VOX-Pressezentrum im Bereich "Pressemitteilungen".

Eine Übersicht über die VOX-Jahresmarktanteile seit Sendestart finden Sie hier: http://www.vox.de/cms/chronik/marktanteile.html.